Archive for März 17th, 2011

Gottesbilder zerbrechen

Donnerstag, März 17th, 2011

Gott zerbricht ständig unsere Bilder, die wir uns von ihm machen – wenn wir nicht seine Selbstvorstellung in Jesus am Kreuz akzeptieren. Wir stellen uns Gott vor, wie sich alle Menschen irgendeinen Gott vorstellen: allgroß, allmächtig, allstark. Und dieser selbst erfundene Gott hängt sicherlich nicht geschunden in Jesus Christus am Kreuz. Und weil wir uns Gott nicht wirklich als den vorstellen, der in Jesus Christus am Kreuz leidet, können wir Gott vorwerfen, dass er unserem Bild vom starken Gott nicht entspricht. Gott, wo warst du, als die Katastrophe kam? Gott, warum muss ich leiden? Gott, warum…? Gott, du missbrauchst unser Vertrauen in dir! Gott, so wollen wir dich aber nicht sehen… Doch Gott zeigt sich am Kreuz Jesu Christi – nicht nur, aber auch am Kreuz Jesu Christi. Und als solcher ist er den Menschen im Leiden nah. So ist das Leiden des Menschen auch ein Leiden in der Gemeinschaft mit Jesus Christus.

P1010617

Zu dem Bild heißt es in dem Buch “Christus. der Menschensohn in der abendländischen Plastik” (Herder, Freiburg 1980): “Ganz und gar vergessen dagegen waren Extreme… wie der heute wieder berühmte `Devot Christ de Pepignan´ der 1307 datiert und…aus Köln stammt.” (78) Mit dieser Plastik hat im 13./14. Jahrhundert ein Mensch verstanden, was Luther später als “Theologia crucis” (Theologie des Kreuzes – gegen die Theologie der Herrlichkeit) in den Fokus gerückt hat: Kirche ist nicht im Besitz der Herrlichkeit Gottes, sie hat die Aufgabe, unter dem Kreuz die Botschaft vom Kreuz zu verkünden. Im Kreuz Jesu wie in dem Kreuz, das jeder zu tragen hat, wird die Liebe Gottes zu uns Menschen deutlich. Dadurch erwies sich Luther als aufmerksamer Schüler des Apostels Paulus, der über diese “Dummheit” im 1. Brief an die Korinther intensiv nachgedacht hat: 1,18 ff. Freilich ist der Gekreuzigte auch der Auferstandene – aber der Auferstandene ist auch der Gekreuzigte. Weil er Gekreuzigter ist, darum wird uns deutlich, dass er den leidenden Menschen nicht allein lässt, sondern in ihm anwesend ist. Gott ist im geschundenen Menschen anwesend (vgl. Matthäusevangelium 25,31ff.). Das ist Gottes Weg angesichts des Leidens – ob uns das Gottesbild passt oder nicht.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Helden

Donnerstag, März 17th, 2011

Ich weiß, viele mögen das Wort “Held” nicht. Aber ich wies neulich im Blog schon auf die Arbeiter in dem japanischen Kernkraftwerk hin / den Kraftwerken. Inzwischen sind sie in allen Medien: http://www.focus.de/panorama/welt/tsunami-in-japan/fukushima-50-kamikaze-einsatz-im-zentrum-des-nuklear-desasters_aid_609411.html Manchen Informationen mag man gar nicht glauben: Ein Deutscher Atomexperte nennt sie angeblich “arme Schweine”. Das sagt – wenn die Info stimmt – alles über die innere Haltung eines solchen Mannes aus. Und wenn ihr Tun vergeblich sein sollte – und alle Schlaumeier sagen: Das haben wir ja schon vorher gewusst – ich glaube die Menschen vor Ort wissen, was sie an solchen heldenhaften Menschen haben, die sich für sie eingesetzt haben. Hoffentlich denken sie bei ihrer Arbeit nicht an solche, die sie als “arme Schweine” bezeichnen – denn dann würde wahrscheinlich jeder sein wichtiges Tun in Frage stellen. Aber zum Glück lebt dieses Mensch in Deutschland, weitab von solchen Gefahren. Der soll übrigens der Präsident der deutschen Gesellschaft für Strahlenschutz sein. Welchen Typen wir ausgeliefert sind – hoffentlich nicht nur solchen. Wieviel Menschen müssen unter Einsatz ihres Lebens ihre Arbeit tun: Polizisten, Feuerwehrleute, Soldaten usw. usw. Wie würde er ihr Tun bezeichnen? Lasst dem Übel seinen Lauf? – Nein, es gibt Menschen, die nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern versuchen, Sieger zu bleiben. Wegen solchen Menschen freut man sich, Mensch zu sein.  

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Oppenheim

Donnerstag, März 17th, 2011

Am Wochenende noch nichts vor? Wie wäre es mit einem Rundgang in Oppenheims  Unterwelt? Weitere Hinweise: http://www.stadt-oppenheim.de/index.php?id=174

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eltern

Donnerstag, März 17th, 2011

Ich wundere mich manchmal sehr über Menschen, die selbst einmal Kinder hatten, wie unbarmherzig sie jungen Eltern gegenüber sind. Das ist zum Beispiel eine Frechheit, dass eine Mutter mit einem 3 Monate altem Kind den Bus verlassen musste, weil sich ältere Frauen vom Geschrei gestört fühlten. Dass die Mutter den Bus ohne Widerworte verließ, hängt sicher damit zusammen, dass sie selbst mit der Situation nicht klarkam und verunsichert war. Statt ihr beizustehen dieses üble Verhalten. http://www.welt.de/vermischtes/article12834602/Mutter-muss-wegen-schreienden-Babys-Bus-verlassen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Muslime ohne Diskussionskultur

Donnerstag, März 17th, 2011

In der Akademie Tutzing möchte man neben Muslimen auch Sarrazin sprechen lassen, um das ganze Thema Migration/Islam zu versachlichen. Dagegen wenden sich einige der altbekannten – aber auch noch unbekannte – Forderer: http://www.sueddeutsche.de/C5l382/3965163/Sarrazin-spaltet.html Wenn sich unsere Kultur die sachliche Diskussion verbieten lässt, dann ists Feierabend. Wie sagte EKD Schneider: mit muslimischer Erregungskultur tue er sich schwer. Da müssen wir durch und standfest bleiben. Wenn Leute sich ständig künstlich aufregen, dann macht man sich auf Dauer nur lustig über sie. Vielleicht haben unsere Erregungskulturisten das nich nicht gemerkt.

Apropos Erregungskultur – hier kann man sie real erleben: http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/elf-polizisten-mit-reizgas-verletzt-/3954356.html Und was machen die Libanesen nun mit der Frau, die die Polizei geholt hat? — War da nicht neulich was mit dem pressewirksamen Versuch der libanesischen Großclans, sich wie normale Bürger zu benehmen? Aus der Traum. Die Erregungskultur hat sie wieder übermannt. Diese Erregungskultur ist nichts Deutschlandspezifisches, sondern gehören auch für die Ärzte der Türkei zum leidvollen Alltag: http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=every-two-doctors-are-exposed-to-violence-says-the-poll-2011-03-15 Hoffentlich ist sie nicht ansteckend, wenn man bedenkt, dass Claudia Roth die Türkei liebt wird man doch nachdenklich. ;) 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Indonesien + Ägypten

Donnerstag, März 17th, 2011

Eine Bombe explodierte vor einem liberalen muslimischen Sender: http://www.jihadwatch.org/2011/03/indonesia-bomb-explodes-at-office-of-liberal-islam-network.html Auch liberale Muslime müssen standhaft bleiben. Ihren radikalen Genossen sind sie ein Dorn im Auge. Gebietet irgendwann die Umma den Liberalen, zu schweigen? zu Kuschen? nachzugeben? Denn im Focus der Extremen stehen sie zuerst, wenn keine anderen Gegner mehr da sind. 

Das Militär in Ägypten baut zerstörte Kirche wieder auf: http://www.idea.de/nachrichten/nachrichten-des-tages-detailartikel/artikel/aegypten-militaer-baut-zerstoerte-kirche-wieder-auf-1.html und in Malaysia dürfen Christen Gott weiterhin als “Allah” bezeichnen – weil das Wort “Allah” übersetzt eben “Gott” heißt: http://www.pro-medienmagazin.de/buecher.html?&news[action]=detail&news[id]=3792

Pakistan: Druck auf Christen, um sie unter den Islam zu zwingen: http://www.katholisches.info/?p=11266

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Linke Blindhühner + Berliner Sparkasse

Donnerstag, März 17th, 2011

Kauft keine jüdischen Früchte – äh, Früchte aus Israel: http://www.dielinke-bremen.de/nc/politik/aktuell/detail/zurueck/bremennews/artikel/boykottaktion-in-der-wachmannstrasse/ Die einzige funktionierende Demokratie greifen sie an – dabei hätten sie weißgott andere Gegner ins Visier nehmen können. Feiglinge. Grausame Diktatoren mit ihren unseligen Aktionen unterstützen.

Und noch ein blindes Huhn – besser: blinder Hahn: http://www.pi-news.net/2011/03/linksverdrehte-gegendemo-in-frankfurt/#more-181581 Ich wies neulich schon auf diesen Pfarrer hin, der sich nicht in die Reihe derer einreihen kann, die gegen Christenverfolgung demonstrieren – der im Gegenteil gegen die Christen agitiert, die sich für die verfolgten Kinder Gottes einsetzen. 

Stolz über das Lob Gadaffis? http://www.blick.ch/news/ausland/gaddafi-lobt-deutschlands-zurueckhaltung-168647 Bald hat er sei Ziel erreicht. Unter den Augen der UN – und unseren – werden Menschen ermordet, werden in den Folterkammern verschwinden. Die UN ist ein zahnloser Tiger, der Gaddafi auf kurz oder lang wieder in den Menschenrechtsrat holen wird, ihn um Vergebung bittend, dass sie ihn rausgeworfen haben. — Oder ist Gaddafi so “verrückt”, dass er nach dem Sieg ein anderer Mensch wird und seinen Feinden verzeihen kann? — Hieran merkt man, was die Vorzüge sind, wenn man nicht auf Gedeih und Verderb von einem Diktator abhängig ist.

Kann das sein, dass die Berliner Sparkasse die Eröffnung eines Spendenkontos für die Waisen verhindert, deren Eltern und Geschwister neulich in Israel einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind? http://www.pi-news.net/2011/03/berliner-sparkasse-versagt-itamar-spendenkonto/#more-181536

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Chinas Angst vor Christen

Donnerstag, März 17th, 2011

Chinas Regierung hat Angst vor Christen – sonst würden die sicher nicht so rigoros vorgehen: http://www.katholisches.info/?p=11246 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Bau-Mafia

Donnerstag, März 17th, 2011

Italienische Mafia unterwanderte deutsche Bauindustrie: http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12831867/Schlag-gegen-italienische-Bau-Mafia-in-Deutschland.html 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de